Aktuelle Angebote

Nimm Dir Zeit in Dir selbst zu Ruhen...

 

Der Winter steht vor der Tür. In den Stuben ist es angenehm warm. Wir drücken uns aufs Sofa, lesen ein Buch, backen Guezli, kochen Eintöpfe und trinken wärmende Tees.

 

Es ist die Zeit, wo man in den Keller steigt und das eingemachte Sammelgut kostet. Mmhhh....... so lecker!

 

Wenn Du kalte Füsse hast, steckst Du sie unter die Decke oder gönnst Dir ein Fussbad.

Wenn es Zwickt und Zwackt, ist vielleicht ein wärmender Wickel angebracht.

Wenn noch eine Geschenkidee fehlt, kreirst Du eine Salbe gegen trockene Winterhaut mit weihnächtlichen Duftnoten.

Oder Du sammelst Wurzeln gegen das eine oder andere Leiden...

 

Es gibt immer was zu Tun oder zu Ruhen.

 

Auf der Internetplattform "kostbare Natur" findest Du eine Vielzahl an Rezepten, wie Du Kraut, Beeren, Wurzeln und Öle verarbeiten kannst.

 

Aber auch hier unten findest Köstliches zum Nachmachen und Ausprobieren. Überall wo Du in Deiner Küche Kräuter verwendest, kannst Du das Rezept durch Wildkräutern ersetzen.

 

Nur Mut!

 

Wenn Du Fragen zu Wildpflanzen und deren Verarbeitung hast oder ein persönliches Coaching in Bewegung wünschst, nimm bitte Kontakt mit mir auf. Ich werde mich bei Dir melden.

 

Von Herzen eine wohlige Adventszeit, bleib gesund und liebe Grüsse

 

Mariëlle van Orsouw

 

 

Süsssaures zu Käse: Ein feines, wildes Chutney

 

200 gr. Beeren (bei solchen mit grossen Kernen, vorkochen und Kerne entfernen z.B. mit einem Passevite oder durch ein Sieb streichen), 1 dl Rotwein, 2-3 EL Weinessig, 120 gr. Zucker, 1 Handvoll Mandelstifte, 2-3 EL Rosinen oder kleingeschnittene, getrocknete Aprikosen,

1 Knoblauchzehen, 2-3 cm frische Ingwerwurzel oder 1 TL Ingwerpulver, ½ TL Chilipulver, ½ TL Currypulver, 1 Prise Salz.

 

Wein, Essig, Zucker und Gewürze aufkochen und die Beeren darin

weichkochen. Dann die gehackten Mandeln und Rosinen oder Aprikosen dazugeben. Den Knoblauch dazu pressen und die Ingwerwurzel schälen und dazu reiben. Mit Salz abschmecken.

 

Wie Konfitüre einkochen. Auch das Chutney darf dick vom Löffel tropfen.

 

Nun in sterile, portionengerechte Gläser abfüllen und gut verschliessen und zum Abkühlen das Glas auf den Kopf stellen.

 

Chutneys werden oft nur mit Essig eingekocht.

Ich finde das Chutney milder, wenn ich es mit Wein einkoche.

 

Nachhaltig und gesund, aus altem Brot mach neue Mahlzeit

 

Altes Brot zerkleinern, mit heissen Wasser übergiessen und einweichen lassen. Die Masse nach etwas 1 Stunde gut durchkneten. Die frisch gesammelten Wildkräuter zerkleinern, einen Knoblauch gepresst dazu geben, eine Handvoll Nüsse zerkleinern, kurz anrösten und der Masse beigeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und zum Binden ein Ei mit etwas Backpulver verquirlen und darunterziehen.

 

Du kannst beliebig mit Gewürzen, Aromen und Kräutern spielen.

 

Die Masse in eine eingefettete Form geben und bei 200° ca. 40 Minuten durchgaren und backen.

 

Schmeckt fantastisch mit einem Wildkräutersalat oder einem Wildkräuterjogurt.

 

 

Lachs mir wilden Fenchelblüten:

 

Lachsfilets auf allen Seiten mit etwas Öl einreiben, damit der Lachs auf dem Blech nicht anklebt.

Fenchelblüten, Queller/ Salicorn eine grobgehackte Zwiebel, eine halbe Bio-Zitrone in Stücke schneiden, einen Esslöffel Kapern mit einem Schuss Oliven in eine Schüssel geben und gut vermischen, dann auf dem Lachs verteilen und für 20 Minuten in den Ofen schieben.

Am Tisch mit schwarzem Pfeffer aus der Mühle und etwas Fleur de Sel nachwürzen.

 

Diese Wildkräuterfrittate ist der Hammer.

 

500 gr. Löwenzahn- Blatt und Blume, Brennnessel, Giersch, Spitzwegerich, Rapunzel, Bärlauchblüten, Rotkleeblumen, Japanischer Knöterich Blätter, Linden-Blätter usw. mit dem Wiegemesser zerkleinern,

2 Zwiebeln gehackt.

Öl in eine grosse Bratpfanne, Zwiebeln andünsten,

1 Teelöffeln Kurkuma mit rösten Kräuter dazu und 5 Min. bei mittlerer Hitze mit braten.

2 Handvoll zerkleinerte Baumnüsse und 1 Handvoll Berberitze untermischen.

Die Masse auf einem Teller auskühlen lassen.

Inzwischen 6 Eier mit Backpulver, 2 Esslöffel Mehl, Salz und Pfeffer auf quirlen und löffelweise unter die Kräuter ziehen.

Ich bevorzuge eine eingefettete Auflaufform dafür.

Ofen auf 180° vorheizen und die Frittate für 35 Min in den Ofen schieben.

Schmeckt ausgezeichnet mit einer Safran-Jogurt-Sauce als Hauptmalzeit oder zum Apéro.