Aktuelle Angebote

 

Das kühle Nass und die wärmenden Wickel

 

Die Tage sind kurz und dunkel. Der Virus ist allgegenwärtig und bestimmt unseren Alltag. Was tun, damit unser Gemüt diesen Zustand aushält?

 

Gut eingepackt und warm angezogen, täglich einen Spaziergang durch das kühle Nass.

Zuhause in den Keller steigen und einen, im Herbst eingekochten Holundersaft holen, mit heissem Wasser übergiessen und geniessen.

 

Frische Luft und diese Vitaminbombe halten Dich bestimmt in Schwung.

 

Doch auch wärmende Wickel und Öle zum Verwöhnen tun gut.

 

Auf der Internetplattform "kostbare Natur" findest Du eine Vielzahl an Variationen und Möglichkeiten, wie Du welches Kraut, Beeren und Öle verarbeiten kannst.

 

Um an Sicherheit zu gewinnen, wie man wohltuende Wickel, Salben und Öle herstellt, zeige ich Dir gerne und helfe Dir dabei, damit Du sie auch anwenden kannst.

 

Doch der Frühling wird kommen. Meine Möglichkeiten für Wildpflanzen-Rundgänge und/oder ein Coaching in Bewegung, sind begrenzt und einige Daten bereits ausgebucht, darum empfehle ich Dir/Euch jetzt mit mir Kontakt aufzunehmen, um jetzt für Dich und Deine Lieben oder für Dich und Dein Team einen Termin für eines meiner Angebote zu sichern.

 

Auf bald, bleib gesund und liebe Grüsse

 

Mariëlle van Orsouw

 

 

Eine wärmende Salbe nach einem anstrengenden Tag

zur Entpannung

 

Das brauchst Du:

1 Cremedose mit Deckel

1 Pfännchen mit Wasser

1 Holzstäbchen

1 dl Olivenöl

1/2 TL Tigerbalsam (wers erträgt, darf auch etwas mehr nehmen)

2 TL Bienenwachs

 

So stellst Du die Salbe her:

Die Cremedose ins Wasserbad stellen, das Öl in die Cremedose füllen und im Wasserbad erwärmen. Dann den Balsam und den Bienenwachs mit dem Holzstäbchen aufrühren bis sich alles aufgelöst hat.

Nun die Cremedose aus dem Wasserbad nehmen und weiter rühren bis eine geschmeidige Masse entsteht.

 

fertig :-)

 

Mit dieser wärmende Salbe kannst Du verspannte Nacken- und Rückenmuskeln wieder weich machen oder Bauchkrämpfe lösen....

 

Nicht geeignet für Kleinkinder

Ein Chutney zu Käse, Raclette, Hülsenfrüchte, einfach lecker!

 

200 gr. Beeren (bei solchen mit grossen Kernen, vorkochen und Kerne entfernen 

1 dl Rotwein

2-3 EL Weinessig

120 gr. Zucker

1 Handvoll Mandelstifte

2-3 EL Rosinen oder klein geschnittene, getrocknete Aprikosen

1 Knoblauchzehen

2-3 cm Ingwerwurzel oder 1 TL Ingwerpulver

½ TL Chilipulver

½ TL Currypulver

Salz und Pfeffer aus der Mühle

Wein, Essig, Zucker und Gewürze aufkochen und die Beeren darin weich kochen. Dann die gehackten Mandeln und Rosinen oder Aprikosen dazugeben. Den Knoblauch dazu pressen und die Ingwerwurzel schälen und dazu reiben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zu Konfitüre dick einkochen. In sterile, portionengerechte Gläser abfüllen und verschliessen.

 

Chutneys werden oft nur mit Essig eingekocht. Ich finde das Chutney milder, wenn ich es mit Wein einkoche.

 

 

 

Lachs mir wilden Fenchelblüten:

 

Lachsfilets auf allen Seiten mit etwas Öl einreiben, damit der Lachs auf dem Blech nicht anklebt.

Fenchelblüten, Queller/ Salicorn eine grobgehackte Zwiebel, eine halbe Bio-Zitrone in Stücke schneiden, einen Esslöffel Kapern mit einem Schuss Öliven in eine Schüssel geben und gut vermischen, dann auf dem Lachs verteilen und für 20 Minuten in den Ofen schieben.

Am Tisch mit schwarzem Pfeffer aus der Mühle und etwas Fleur de Sel nachwürzen.

 

Diese Wildkräuterfrittata ist der Hammer.

 

500 gr. Löwenzahn- Blatt und Blume, Brennnessel, Girsch, Spitzwegerich, Rapunzel, Bärlauchblüten, Rotkleeblumen, Japanischer Knöterich Blätter, Linden-Blätter usw. mit dem Wiegemesser zerkleinern,

2 Ziebeln gehackt.

Öl in eine grosse Bratpfanne, Zwiebeln andünsten,

1 Teelöffeln Kurkuma mitrösten Kräuter dazu und 5 Min. bei mittlerer Hitze mitbraten.

2 Handvoll zerkleinerte Baumnüsse und 1 Handvoll Berberize untermischen.

Die Masse auf einem Teller auskühlen lassen.

Inzwischen 6 Eier mit Backpulver, 2 Esslöffel Mehl, Salz und Pfeffer aufquirlen und löffelweise unter die Kräuter ziehen.

Ich bevorzuge eine eingefettete Auflaufform dafür.

Ofen auf 180° vorheizen und die Frittata für 35 Min in den Ofen schieben.

Schmeckt ausgezeichnet mit einer Jogurtsauce als Hauptmalzeit oder zum Apéro.